Leckagekosten und deren Vermeidung
2. Februar 2016

Kondensataufbereitung

Gemäß Wasshaushaltsgesetz, § 7a, müssen ölhaltige Kondensate aus drucklufttechnischen Anlagen wie Kompressoren, Druckbehältern, Kälte-Drucklufttrocknern, Filtern etc. aufbereitet werden, bevor sie in die Kanalisation gelangen. Nämlich so, dass der Grenzwert für den Restölgehalt des einzuleitenden Kondensats unterschritten wird.

Dafür werden Aufbereitungsgeräte eingesetzt, die mithilfe von Aktivkohleeinheiten die Kohlenwasserstoffe (Öle) binden und so den Restölgehalt der Kondensate unter die gesetzlich geforderten Grenzwerte absenken.

Mittlerweile sind diese Aufbereitungsgeräte auch für kleinere Kompressorstationen günstig zu haben, einfach nachzurüsten und wirtschaftlich zu unterhalten.

Das aufwendige überlaufsichere Sammeln und Entsorgen sowie Nachweisen der Entsorgung entfällt damit.